HC LINZ AG News

HC LINZ AG verschenkt Punkt gegen Ferlach

Mit absolutem Siegeswillen ging das Team von HC LINZ AG Chefcoach Slavko Krnjajac in das heutige erste Heimspiel gegen den SC kelag Ferlach. Mit Konsequenz und der entsprechenden Härte wurde in der Abwehr agiert, in der Offensive die Chancen gesucht. Diese Spielweise wurde im ersten Spielabschnitt auch entsprechend belohnt, die Stahlstädter übernahmen von Beginn an das Kommando und setzten sich sukzessive ab.

5 : 1 lautete der Spielstand nach sieben Minuten, zur Hälfte der ersten Halbzeit führte der HC LINZ AG mit 10 : 6. In dieser Tonart ging es weiter, unter dem Jubel der 800 Linzer Fans baute Spielmacher Moritz Bachmann den Vorsprung der Heimmannschaft auf sechs Treffer Differenz aus (16 : 10, 26. Minute). Diesen Vorsprung nahmen die Stahlstädter auch mit in die Kabine, mit 18 : 12 ging es in die Halbzeitpause.

 

Im zweiten Spielabschnitt dann das andere Extrem. Die Linzer konnten nicht mehr an die gute Defensivleistung der ersten Halbzeit anschließen, die Gäste aus Kärnten kamen zu billigen Toren.  Bereits nach sechs gespielten Minuten musste HC LINZ AG Chefcoach Slavko Krnjajac die Grüne Karte zücken (Spielstand 21 : 17), drei Minuten später waren die Gäste dann auf zwei Tore heran (22 : 20). In der 44. Minute dann der Ausgleich zum 24 : 24, der SC kelag Ferlach nutzte die dritte Zweiminutenstrafe von Kapitän Dominik Ascherbauer. Die Stahlstädter ließen aber die Köpfe nicht hängen und blieben durchwegs, wenn auch knapp, in Führung.

In der letzten Spielminute dann Spannung pur, sowie ein deja vue Erlebnis zum Auswärtsspiel gegen West Wien. Der HC LINZ AG lag 40 Sekunden vor dem Abpfiff mit 32 : 31 in Führung, die Kärntner glichen durch ein Siebenmetertor zum 32 : 32 aus. Ballbesitz Linz 25 Sekunden vor dem Ende, 7 Sekunden vor dem Schlusspfiff ein technischer Fehler, diesmal aber Glück, der letzte Wurfversuch der Gäste blieb in der Deckung hängen.

Fazit: sicherlich ein verlorener Punkt. Die Leistung während der ersten Halbzeit war wirklich gut, das Linzer Trainerteam und die Mannschaft müssen aber weiter extrem hart und konsequent arbeiten, um das tolle Potenzial, das in diesem Team steckt über die volle Distanz nützen zu können.

 

HC LINZ AG  vs. SC kelag Ferlach            32 : 32  (18 : 12)

Torschützen Linz: Antonio Juric 8, Nikola Kosteski 7, Christian Kislinger 6/3, Markus Gschwandtner 3, Matej Sarajlic 3, Goran Krstevski 2, Philipp Preinfalk 2, Moritz Bachmann 1;

 

Die Linzer Youngsters setzten sich gegen die Alterskollegen aus Kärnten nach hartem Kampf letztendlich deutlich und hochverdient mit 30 : 22 (11 : 11) durch. Damit konnte sich das Team von U 20 Coach Nermin Alkic zumindest teilweise für die Auswärtsschlappe gegen die SG INSIGNIS West Wien rehabilitieren.

HC LINZ AG U20 vs. SC kelag Ferlach U20             30 : 22 (11 : 11)   

Torschützen Linz: Florian Falthansl Scheinecker 11/2, Sinisa Sironjic 5, Artan Selmani 3, Ajdin Alkic 2, Leon Ghent 2, Sandro Jankovic 2, Jakob Kropf 2, Elias Kropf 1, Ivan Rados 1, Daniel Röthig 1;