HC LINZ AG News

Letzte Chance blieb ungenutzt: HC LINZ AG in der Relegation

Angefangen hätte es nicht so schlecht. Der HC LINZ AG erwischte einen guten Start ins so wichtige Auswärtsspiel gegen den SC kelag Ferlach. Die Stahlstädter gingen gleich zu Beginn in Führung und konnten diese über den gesamten Verlauf des ersten Spielabschnitts halten. Vor allem Srdjan Predragovic war im LAOLA1.tv und ORF Sport Plus Livespiel kaum zu halten und trug sich in Hälfte eins gleich acht Mal in die Torschützenliste ein. Auf der anderen Seite sorgte das Duo Mujanovic und Pomorisac dafür, dass der HC LINZ AG seinen Vorsprung nicht weiter als maximal drei Treffer Differenz ausbauen konnte. Mit einer 18 : 16 Führung für das Team von HC LINZ AG Chefcoach Slavko Krnjajac ging es in die Kabinen.

Auch im zweiten Spielabschnitt vorerst ein ähnliches Bild, der HC LINZ AG legte vor, die Kärntner zogen nach. In der 50. Spielminute führten die Stahlstädter mit 28 : 27, Ferlach Coach Ivan Vajdl nahm das Timeout. Die darauffolgenden letzten 10 Minuten entwickelten sich dann zu einem Alptraum aus Linzer Sicht. Im Spiel der Gäste lief überhaupt nichts mehr zusammen, technische Fehler, vergebene Chancen und eine aus den Fugen geratene Abwehr ließen den HC LINZ AG in eine bittere 29 : 33 Niederlage schlittern.

Damit ist alles klar, der HC LINZ AG wird den letzten Tabellenrang nicht mehr verlassen und hat nun einen Monat Zeit sich auf die Relegationsduelle vorzubereiten. Der Gegner steht noch nicht definitiv fest, der heutige Gegner hat aber gegenüber Union JURI Leoben die deutlich besseren Karten das Viertelfinale zu erreichen.

SC kelag Ferlach vs. HC LINZ AG     33 : 29 (16 : 18)

Torschützen Linz: Srdjan Predragovic 14/1, Ante Grbavac 6, Alen Bajgoric 3, Dominik Ascherbauer 2/2, Klemens Kainmüller 2, Moritz Bachmann 1, Antonio Juric 1;

Die Linzer Youngsters mussten sich heute nach komfortabler Führung noch knapp mit 34 : 35 geschlagen geben.

SC kelag Ferlach U20 vs. HC LINZ AG U20     35 : 34 (15 : 19)

Torschützen Linz: Philipp Preinfalk 9, Artan Selmani 5, Elias Kropf 4, Jakob Kropf 4, Florian Falthansl Scheinecker 3/2, Sandro Jankovic 3, Sinisa Sironjic 3, Din Adzamija 2, Daniel Röthig 1;