HC LINZ AG News

Sieg: HC LINZ AG prolongiert Heimserie gegen Graz

Die ersten vier Minuten gehörten den Gästen aus der Steiermark, die Grazer gingen mit 3 : 1 in Führung. Die Hausherren reagierten mit einem 5 : 0 Lauf und setzten sich bis zur 10. Spielminute auf 6 : 3 ab. Graz Coach Goran Pajicic reagierte und zückte die Grüne Karte. Die nächsten Minuten gehörten dennoch den Gastgebern, angeführt von Routinier Matevz Cemas und einem heute grandios aufspielenden Philipp Preinfalk stellte der HC LINZ AG auf 10 : 5 (16. Minute), befanden sich somit auf Viertelfinalkurs. In den nächsten vier Minuten zeigten die Grazer ihre Gefährlichkeit, kamen auf 11 : 9 heran. Bis zum Halbzeitpfiff konnten die Stahlstädter den Vorsprung aber wieder auf vier Treffer ausbauen – mit 18 : 14 für die Heimmannschaft ging es in die Kabinen.

Im zweiten Spielabschnitt verlief zunächst alles nach Wunsch. Trotz eines Pusterhofer Doppelschlages (18 : 16) setzten sich die Stahlstädter bis zur 37. Minute auf 22 : 17 ab. Dann folgten acht lange, torlose Minuten. Einige Topchancen wurden vergeben, die HSG Graz konterte mit einem 5 : 0 Lauf und stellte auf 22 : 22. Christian Kislinger erlöste die Linzer Fans in der 45. Minute mit seinem Siebenmetertreffer zum 23 : 22.  In der 46. Spielminute konnte der überragende Matjaz Borovnik („Man of the Match“ bei Graz) noch einmal zum 24 : 24 ausgleichen, ehe Philipp Preinfalk, Christian Kislinger und zweimal Alen Bajgoric (bester Spieler der Linzer) auf 28 : 24 für die Heimmannschaft stellten.

Die Grazer kamen zwar noch einmal auf 28 : 27 heran, der HC LINZ AG ließ sich aber die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und siegte mit 34 : 31. Einziger Wermutstropfen: der ersehnte Sieg mit vier Treffern Differenz ging sich trotz zahlreicher Chancen leider nicht aus. Der Jubel war dennoch groß, die Stahlstädter gehen als Tabellenführer in den Showdown gegen den SC kelag Ferlach.

 

HC LINZ AG Cheftrainer Manuel Gierlinger:

„Eine tolle Sache, ich bin sehr zufrieden mit meiner Mannschaft. Wir haben super gekämpft und trotz der vielen Gegentreffer eine gute Deckungsleistung geboten. Die Jungen haben super gespielt, gemeinsam konnten wir den Ausfall von Klemens Kainmüller gut kompensieren. Wir gehen als Tabellenführer in die Osterpause und werden uns im Showdown gegen den SC kelag Ferlach auch dementsprechend präsentieren!“

HSG Graz Coach Goran Pajicic:

„Schade, wir haben leider nicht an die gute Defensivleistung aus den letzten Heimspielen anknüpfen können. Die Linzer haben super gekämpft, Alen Bajgoric und Philipp Preinfalk haben uns große Probleme bereitet. Leider konnten wir uns in der zweiten Hälfte von einem Fünftorerückstand nicht weiter als auf Unentschieden herankämpfen, die Chance auf die Führung haben wir vergeben. Vielleicht wäre das Spiel dann noch einmal gekippt. Die Linzer haben dann aber alles klar gemacht und verdient gewonnen!“

 

HC LINZ AG   - HSG Graz    34 : 31 (18 : 14)   

Torschützen Linz: Srdjan Predragovic 8/1, Alen Bajgoric 6, Philipp Preinfalk 5, Matevz Cemas 4, Dominik Ascherbauer 3/1, Christian Kislinger 3, Gojko Vuckovic 3, Antonio Juric 2;

 

Keine Mühe hatte heute das Linzer Nachwuchsteam mit dem Tabellenletzten aus der Steiermark. Die U20 Mannschaft von Slavko Krnjajac setzte sich gegen die HSG Graz klar mit 36 : 23 durch.

HC LINZ AG U20 – HSG Graz U20      36 : 23 (20 : 14)  

Torschützen Linz: Florian Falthansl-Scheinecker 8/3, Moritz Hable 7, Moritz Bachmann 6, Sinisa Sironjic 4, Elias Kropf 3, Artan Selmani 3, Daniel Röthig 2/1, Jannis Hörl 1, Jakob Kropf 1, Manuel Mayer 1;