HC LINZ AG News

HC LINZ AG verliert bei Bregenz Handball 29:34 (12:16)

Der HC LINZ AG kann auswärts nicht an die Heim-Erfolgsserie anschließen: Die Linzer unterliegen den klar besseren Bregenzern 29:34 (12:16) und überwintern auf Platz 7 im Grunddurchgang der HLA Meisterliga.

Der HC LINZ AG erwischt keinen optimalen Start gegen eine gut eingestellte Bregenzer Mannschaft. Schnell gerät man 2:6 in Rückstand, kann dann allerdings eine Überzahl sehr gut nutzen und bis auf 5:6 herankommen. Doch im Angriff tun sich die Linzer weiter schwer, scheitern auch am Bregenzer Tormann Ralph Patrick Häusle und der gut stehenden Deckung der Vorarlberger, zudem klappt die Siebenmeter-Verwertung nicht nach Wunsch. Dadurch kann Bregenz kurz vor der Pause auf plus vier, 14:10, davon ziehen. Im erwartet schweren Spiel muss Linz mit einem 12:16-Rückstand in die Kabine.

Den Start in die zweite Halbzeit verschlafen die Linzer komplett, kassieren in der ersten Viertelstunde zwölf Gegentreffer. Nach 46 Minuten steht es bereits 28:20 für die Bregenzer. Damit ist die Vorentscheidung in diesem Spiel gefallen. Zwar kann sich Linz am Ende noch steigern, kommt wieder bis auf minus vier, 28:32, heran. Am Ende feiert Bregenz Handball allerdings einen ungefährdeten 34:29-Start-Ziel-Sieg. 

Der HC LINZ AG „überwintert“ im Grunddurchgang der HLA Meisterliga auf Rang 7 – liegt damit auf Meister-Play-Off-Kurs. Weiter geht´s für die Linzer am 12. Februar 2022 mit dem Heimspiel gegen HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach. 

Trainer Milan Vunjak: "Wir wollten heute alle unsere letzten Kräfte auf die Platte bringen. In der Deckung waren wir nicht genug kompakt und die starken Bregenzer haben das ausgenutzt. Wir haben aber nicht aufgegeben und bis zum Ende gekämpft. Aber die Mannschaft hat bis jetzt einen ordentlichen Grunddurchgang gespielt. Wir werden ab Jänner unseren Blick nach vorne richten."

Sportdirektor Klemens Kainmüller: „Die Bregenzer waren heute eindeutig stärker als wir. In der ersten Halbzeit konnten wir noch gut den Anschluss halten, aber zur Pause hin und besonders nach der Pause hat Bregenz dann den Sack zugemacht. Gegen Ende des Spiels gab es nochmal einen Aufschwung, aber Bregenz hat dann nichts mehr anbrennen lassen."

Werfer HC LINZ AG: Cvetko (9/4 - Man of the Match), Fizuleto (7), Babic (4), Gartner (4), Kislinger (4/1), Böhm (1).